Ikon Schnittmodell Sperrwelle

Das Ikon Patent Sperrwelle arbeitet mit sich hebenden und drehenden, gefederten und variierbaren Zuhaltungselementen. Seitlich unter dem Schlüsselrücken ist die Codierung in den Schlüssel gefräst. Die Tiefe der Wellen, der Abstand in Längsrichtung sowie eine genaue Winkellage des "Wellentals" beinhalten die Codierung.

Im Zylinderkern, seitlich neben dem Schlüsselkanal, befinden sich die Fingerstifte. Sie sind vertikal gefedert und drehbar gelagert.

Es handelt sich um echte Zuhaltungselemente, von denen in der Praxis mindestens vier Stück vorhanden sind. Die Positionen der seitlichen Ausnehmungen der Fingerstifte werden von einer kammerartigen Sperrleiste abgetastet. Die gefederte Sperrleiste lagert im Zylinderkern und ragt im Ruhezustand in eine Gehäusenut. Beim Betätigen des Zylinders mit dem Schlüssel wird sie durch die konische Gehäusenut in den Zylinderkern gedrückt.

Wenn auch nur ein Fingerstift durch einen unberechtigten Schlüssel falsch eingestellt ist, wird der Schließvorgang durch Blockieren der Sperrleiste verhindert.