Zeiss Ikon DS Musteretui

Das System DS (Doppelschließung) wurde in den 1960er Jahren speziell für größere Zentralschlossanlagen entwickelt. Zum ersten Mal wird das System DS zur Kölner Hausrat- und Eisenwarenmesse 1969 vorgestellt. Dieses Zeiss Ikon Patent ist doch recht selten und funktionierte folgendermaßen: Der Zentralzylinder (in verschleißfester Ausführung) konnte z.B. durch den Postboten mit einem konventionell einseitig geschnittenen Schlüssel geschlossen werden. Mieter 1 hatte einen zweiseitig geschnittenen Schlüssel. Mit der einen Seite schloss er den Haustür-Zentralzylinder, dann drehte man den Schlüssel (deshalb die Nase an der Schlüsselreide) und schloss seinen Wohnungstür-Schließzylinder auf. Mieter 2 usw. analog, nur jeder hatte seine eigene Wohnungstür-Schließung.

Diese Trennung von Schließungen und Profilierungen der Wohnungstürzylinder von denen der Gemeinschaftstüren trug zu einer wesentlichen Erhöhung der Sicherheit für den Wohnungsinhaber bei, denn es wurden über 30 000 verschiedene Schließwerte in einem Schlüsselprofil zusammengefaßt. (in einer herkömmlichen Zentralschloß-Anlage zu dieser Zeit waren es gerade mal rund 100)

Das System DS war durch das Fehlen der sonnst üblichen Schließplättchen und der verschleißfesten Ausführung im Z-Zylinder recht langlebig nur die beidseitig eingeschnittenen Schlüssel brachen bei unvorsichtiger Benutzung speziell bei tiefen Kerbwerten entzwei. Nach meinem jetzigen Informationsstand wurden Ersatzlieferungen noch bis in die 80er Jahre durch das Goerzwerk ausgeliefert.